Februar 7

0 comments

Google Analytics stellt Support für Service Provider und Network Domain ein

Ggbfs. ist es euch schon aufgefallen, aber seit dem 04.02.2020 werden im Besucher > Technologie > Netzwerk Report die Internetanbieter nur noch mit „(not set)“ ausgegeben. Auch die Netzwerk Domain läuft leider nicht mehr ein. Zwei Dimensionen, die uns vor allem bei der Spam-Bereinigung geholfen haben.

Wieso, weshalb, warum Google diese Dimensionen nicht mehr unterstützt, haben sie bisher nicht erklärt und momentan besteht – zumindest noch bei mir – die leise Hoffnung, dass sie ihre Entscheidung wieder rückgängig machen, bis es aber soweit ist (wenn es überhaupt soweit kommt), müssen wir für uns erstmal die Auswirkungen beobachten.

Warum ist es überhaupt ein Problem?

  1. Wenn ihr bisher euren internen Traffic über die Netzwerk Domain ausgeschlossen habt, wird dies nicht mehr funktionieren. Interner Traffic wird also seit dem 04.02.2020 wieder erfasst.
  2. Spam-Traffic ließ sich immer recht schnell anhand einer Kombination aus Internetanbieter mit Bouncerate > 0 und Verweildauer < 5 Sekunden identifizieren und anschließend herausfiltern. Dies ist so jetzt leider erstmal nicht mehr möglich.
  3. Auch eure Remarketing-Kampagnen können betroffen sein, wenn ihr dafür bisher ebenfalls eure Netzwerk Domain verwendet habt (Um bspw. nicht eure eigenen Mitarbeiter zu retargeten).
  4. Folglich sollte seit der Traffic allgemein erstmal gestiegen sein, was für die Conversionrate ggbfs. nicht gilt.

Mögliche Lösungen:

  1. Wenn ihr euren internen Traffic bisher über die Netzwerk Domain herausgefiltert habt, stellt auf IP-Adresse um (bisher gibt es keine Anzeichen, dass Google auch dafür den Support eingestellt hätte). Hierbei solltet ihr aufpassen, dass natürlich nur der IP-Range genommen werden kann, was auch diesen Filter etwas streuanfällig macht. Alternativ könnt ihr natürlich auch alle eure Mitarbeiter verpflichten/bitten sich von eurem Tracking auszunehmen (über ein Browser-Addon oder euren Consent-Banner, wenn ihr diesen schon im Einsatz habt). Letztlich wird sich interner Traffic aber nie ganz vermeiden lassen.
  2. Leider gibt es keine andere Kombination, um sinnvoll Spam-Traffic herauszufiltern. Zumindest nicht mit dem Dimensionen, die uns bei der Filter-Erstellung zur Verfügung stehen. Weder eine Verknüpfung aus Javascript-Unterstützung, Flashversion und/oder Traffic-Quelle ist nicht eindeutig genug, um nicht versehentlich echten Traffic herauszufiltern noch gibt uns die Screen Resolution ein sauberes Bild (Die meisten Bots bekommen es mittlerweile hin auch diese zu „faken“).
  3. Simo hat in https://www.simoahava.com/gtm-tips/collect-isp-custom-dimension-google-analytics/ eine Möglichkeit gezeigt, die aber nur mit zusätzlichen Kosten verlässlich funktioniert.
  4. Falls noch nicht geschehen, schaut auf jeden Fall, dass ihr einen Hostname-Filter gesetzt habt (also nur Traffic einschließt, der auch wirklich auf eurer Domain stattgefunden hat) und auch „Traffic von bekannten Bots und Spiders“ herausfiltert (in euren View-Settings). Das wird das Ursprungsproblem auch nicht lösen, aber zumindest ein wenig eindämmen.

 


Tags


You may also like

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Direct Your Visitors to a Clear Action at the Bottom of the Page

>